Software

Verwenden Sie VMware und Virtualbox mit Hyper-V und WSL nahtlos unter Windows 10

Virtuelle Maschinen ermöglichen es uns, alle Arten von Betriebssystemen auf unserem Computer zu virtualisieren, ohne diese physisch installieren zu müssen. Dank ihnen können wir andere Versionen von Windows, jede Linux-Distribution und sogar macOS testen. Dabei können wir auf spezialisierte Virtualisierungssoftware wie VMware oder VirtualBox zurückgreifen. Windows 10 bringt auch seinen eigenen Hypervisor Hyper-V mit, der es uns ermöglicht, andere Tools wie WSL oder Sandbox zu virtualisieren und zu verwenden . Die Aktivierung des Windows-Hypervisors verhinderte jedoch die Nutzung der bisherigen Programme. Bis jetzt.

Hyper-V ist der Hypervisor für Windows 10. Damit können wir neben dem Mounten unserer eigenen virtuellen Maschinen auch die Virtualisierungsfunktionen, die uns der Prozessor bietet, voll ausschöpfen. Auch andere Tools wie das Windows-Subsystem für Linux, Docker oder Sandbox sind auf diesen Hypervisor angewiesen.

Durch die Aktivierung des Windows 10- Hypervisors wurden die Hypervisoren der anderen Virtualisierungsprogramme deaktiviert. Die einzige Möglichkeit, diese beiden Hypervisoren verwenden zu können, bestand darin, Hyper-V zu deaktivieren, wenn wir andere Programme verwenden wollten (und neu starten, was am längsten dauerte) und es wieder zu aktivieren, um Microsoft-Funktionen zu verwenden.

Glücklicherweise hat Microsoft mit den anderen Virtualisierungsunternehmen zusammengearbeitet, um diese Einschränkung zu beseitigen. Und seit der Veröffentlichung der Version 2004 von Windows 10 ist es möglich, dass alle Programme in Frieden und Harmonie nebeneinander existieren und funktionieren.

Erforderliche Anforderungen für die Verwendung der Microsoft-Virtualisierung

Um in Windows zwei oder mehr Hypervisoren gleichzeitig zu verwenden, muss zunächst die neueste Version von Windows 10 installiert sein. Die Unterstützung für mehrere Hypervisoren ist seit Mai 2020 Update, der Version 2004 des Betriebssystems, aktiviert . Daher ist die Installation dieser oder einer späteren Version das erste, was wir tun müssen. Darüber hinaus erinnern wir uns daran, dass Hyper-V eine exklusive Funktion von Windows 10 Pro ist. Wenn wir also die Home-Edition haben, können wir sie nicht verwenden.

>Sie müssen auch sicherstellen, dass Sie die neuesten Versionen von VirtualBox und VMware installiert haben. Unterstützung für verschachteltes Paging und VT-x zusammen mit Hyper-V ist ab VirtualBox Version 6.0 und ab VMware Workstation Version 15.5.5 verfügbar. Wir empfehlen jedoch, zumindest fortgeschrittenere Versionen wie VirtualBox 6.1 oder VMware Workstation 16 zu verwenden, da Stabilität und Leistung mit dieser Funktion (und stark) verbessert werden.

Wenn wir bereits die neuesten Versionen der Virtualisierungssoftware auf unserem Computer installiert haben, werden wir jetzt sehen, wie Sie alles aktivieren.

Aktivieren der freigegebenen Hyper-V-Virtualisierung in Windows

Das erste, was Sie beachten sollten, ist, dass Hyper-V nur für Benutzer von Windows 10 Pro verfügbar ist. Die Home-Editionen des Betriebssystems verfügen nicht über diese Funktion, sodass wir sie nicht verwenden können.

Nachdem wir überprüft haben, dass wir tatsächlich über die professionelle Version des Betriebssystems verfügen, müssen wir die folgenden Schritte ausführen, um diese Funktionalität zu aktivieren.

Virtualisierung im BIOS aktivieren

Als erstes müssen wir die Virtualisierungsunterstützung im BIOS unseres Computers aktivieren. Standardmäßig deaktiviert BIOS / UEFI die Prozessorvirtualisierung, da dies keine von Benutzern häufig benötigte Funktion ist. Wenn wir es verwenden möchten, müssen wir es daher manuell aktivieren.

Intel-Prozessoren tragen VT-x, während AMD-Prozessoren AMD-V- Technologie tragen. Jedes BIOS ist anders, aber am häufigsten finden Sie diese Optionen im CPU-Abschnitt der erweiterten Konfiguration.

>

>

Sobald diese beiden Funktionen aktiviert sind, können wir Windows aufrufen. Bevor wir diese Systeme gleichzeitig verwenden können, müssen wir jedoch auch im Betriebssystem einige Konfigurationen vornehmen.

Aktivieren Sie Hyper-V, WSL und andere Funktionen in Windows 10

Hyper-V ist in Windows standardmäßig deaktiviert. Daher wird es nicht verfügbar sein, es sei denn, wir haben es irgendwann manuell aktiviert.

Diese Komponente gehört wie andere zu den Windows-Features. Um es zu aktivieren, müssen wir daher in die Windows 10-Suchleiste „ Windows-Funktioneneingeben, um dieses Konfigurationsfenster zu öffnen.

>Jetzt können wir das Fenster zum Aktivieren oder Deaktivieren von Windows-Funktionen sehen. Hier sind die Funktionen, an denen wir mit Hyper-V und „ Windows Hypervisor Platform “ interessiert sind .

>Aber wir können auch andere Funktionen nutzen und aktivieren, die wir in Hyper-V verwenden können, wie das Windows-Subsystem für Linux oder Sandbox, auch bekannt als Windows Sandbox.

Sobald diese Optionen aktiviert sind, müssen wir nur den PC für Windows neu starten, um die Änderungen zu übernehmen, und das war’s.

Verwenden Sie VMware und VirtualBox mit HyperV

Nachdem Sie die vorherigen Schritte ausgeführt und Windows neu gestartet haben, haben wir alles bereit. Von nun an funktionieren die virtuellen Maschinenprogramme für uns gleichzeitig mit den Windows-Funktionen, die von Hyper-V abhängen. Zum Beispiel können wir eine virtuelle Windows 10-Maschine haben, während wir die Linux-Repositorys in WSL aktualisieren.

>In VirtualBox können wir beispielsweise erkennen, dass wir diese Kompatibilitätsmethode verwenden, da wir unten rechts ein Schildkrötensymbol sehen.

>Sowohl in VMware als auch in VirtualBox müssen die neuesten Treiber (Guest Addition oder Tools) installiert werden, damit alles ordnungsgemäß funktioniert. Andernfalls treten aufgrund dieser Kompatibilitätsebene Leistungsprobleme auf.

Verbessern Sie die VMware-Leistung mit Hyper-V

Während VirtualBox uns keine Probleme bereitet, kann VMware Leistungsprobleme zeigen. Dies ist auf eine Sicherheitsmaßnahme dieser Software zurückzuführen, die es uns ermöglicht, die Meltdown- und Spectre-Schwachstellen der Prozessoren zu mindern. Diese Funktion bietet uns mehr Sicherheit, bedeutet aber gleichzeitig einen erheblichen Leistungsverlust. Wenn wir eine VM mit aktivierter Funktion starten, sehen wir eine Meldung wie die folgende.

>Glücklicherweise können wir diese Sicherheitsmaßnahme einfach in den Programmeinstellungen deaktivieren. Dazu müssen wir nur die Einstellungen der virtuellen Maschine öffnen, zur Registerkarte Optionen und zum Abschnitt “Erweitert” gehen. Hier finden wir die Möglichkeit, diese Sicherheitsmaßnahme zu aktivieren oder zu deaktivieren.

>Wenn wir es deaktivieren, können wir die Leistung der virtuellen Maschine deutlich verbessern. Obwohl wir durch diese Schwachstellen in Gefahr sein können. Wir müssen es immer sorgfältig verwenden.

Wenn Sie WSL, Sandbox oder Docker nicht verwenden, deaktivieren Sie besser Hyper-V

Auf diesen Hypervisor-Kompatibilitätsmodus haben viele von uns lange gewartet. Vor allem angesichts der neuen Features, an denen Microsoft arbeitet, wie beispielsweise WSL2. Jetzt müssen wir uns nicht mehr zwischen der einen oder anderen Virtualisierungsart entscheiden, da wir alles ohne Kompatibilitätsprobleme haben können.

Wenn wir diese Funktionen jedoch nicht verwenden, ist es unnötig, Hyper-V aktiviert zu haben, da es Ressourcen verbraucht, die von anderen Programmen perfekt verwendet werden könnten. Darüber hinaus kann die Hyper-V-Kompatibilitätsschicht die Leistung virtueller Maschinen beeinträchtigen. Wenn wir diese Funktionen nicht verwenden möchten, deaktivieren Sie daher am besten die Optionen, die wir in den vorherigen Schritten erläutert haben.

Wir konnten auch feststellen, dass einige Betriebssysteme wie macOS, die Insider-Versionen von Windows 10 oder einige Linux-Distributionen schlecht funktionieren, wenn die Windows 10-Virtualisierung aktiviert ist. Wenn wir diese Betriebssysteme verwenden, ist es daher am besten, Hyper-V zu deaktivieren, um den Hypervisor jedes Programms zu verwenden und die allgemeine Leistung zu verbessern.

Wenn wir es morgen wieder brauchen, können wir es natürlich reaktivieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button